Megatrend Sicherheit –
in Architektur und Gesellschaft

1. SIGAB Glas-Termin | 23. November 2017 | EVENTFORUM BERN

Der erste Glas-Termin ist Geschichte. Die Premiere des vom SIGAB lancierten neuen Fach-Events für die Baubranche war restlos ausgebucht. Aus allen Sprachregionen der Schweiz folgten rund 170 Fachleute aus der Glas- und Baubranche sowie Mitglieder von Behörden, Versicherungen und Generalunternehmungen der Einladung des SIGAB und trafen sich in Bern.

Eröffnet wurde der Event von einem spannenden Referat von Julia Koch, Architektin und Partnerin bei giuliani.hönger ag, zum Veranstaltungsort, dem neu gestalteten Hochschulgelände vonRoll der Universität und der PH Bern. Bei der ersten Bauetappe der Umwandlung vom Industrie- zum Hochschulgelände war sie als Projektleiterin massgeblich beteiligt. Die anschliessende Führung in verschiedenen Gruppen über das Hochschulgelände vonRoll war ein erstes Highlight und bot kurzweilige Einblicke in zeitgemässe Architektur öffentlicher Bauten.

Nach der Kaffeepause erläuterten verschiedene Experten für Glas am Bau in kurzen Referaten Inhalte und Anwendung der im Zentrum stehenden neuen SIGAB-Richtlinie 002 «Sicherheit mit Glas – Anforderungen an Glasbauteile». SIGAB-Gastgeber Markus Läubli, Architekt und Glasbauexperte, hob in seinem Referat noch einmal die wesentlichen Punkte und Neuerungen der neuen Richtlinie hervor. Auch der nachfolgende Referent, Hans Stoller, betonte in klaren Worten die sicherheitsrelevanten Aspekte beim Bauen mit Glas – aus Sicht eines Juristen und Architekten. Welche Aspekte beim sicheren Bauen aus dem Blickwinkel eines Fassadenplaners beachtet werden müssen, erläuterte Remo Kunz, Mitinhaber und Projektleiter der gkp fassadentechnik ag in seinem Referat (alle Fachreferate stehen als Download zur Verfügung). Im Anschluss führte Moderator André Kesper durch eine Podiumsdiskussion mit den erwähnten Referenten sowie Tobias Jakob, Leiter Haus/Freizeit/Produkte der bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung. Auch auf kritische Fragen aus dem Publikum wurde eingegangen und im Rahmen der Zeit engagiert geantwortet.

Ein weiteres Highlight des ersten Glas-Termins war das Referat zum Megatrend Sicherheit von Karin Frick, Ökonomin und Leiterin Research am Gottlieb-Duttweiler-Institut (GDI). Illustriert durch eindrückliche Bilder referierte sie über die neusten Erkenntnisse aus der Zukunftsforschung, insbesondere über die gesellschaftlichen Entwicklungen und Tendenzen im Bereich Sicherheit. Nach diesem informativen Nachmittag konnten die Teilnehmenden an einem gemütlichen Apéro riche den Tag ausklingen lassen.

Bilder: Bâtir und SIGAB

Bilder

Sigab
Glas-Termin

Das Schweizerische Institut für Glas am Bau (SIGAB) erarbeitet Richtlinien für die Glasbranche, bietet Weiterbildungen an und erstellt im Auftrag privater und öffentlicher Organisationen unabhängige Gutachten. Zudem vermittelt das SIGAB Fachwissen, fördert den Austausch und macht ein breites Publikum mit den Vorteilen des Bauens mit Glas bekannt. Diese Ziele stehen auch hinter dem neu entwickelten SIGAB Glas-Termin. Das SIGAB lädt regelmässig zu Fachveranstaltungen an ausgewählte Orte ein und bietet ein reichhaltiges Programm mit fünf Schwerpunkten: Glas-News aus erster Hand, Begegnung mit den Experten für Glas am Bau,Top-Referat, unterhaltsame Weiterbildung sowie Austausch und lockeres Networking bei einem Apéro riche. Eingeladen sind Architektinnen und Architekten, Planende und Verarbeitende sowie alle weiteren Fachpersonen mit Interesse an Glas am Bau.
Der nächste SIGAB Glas-Termin findet 2019 statt.

Die technologische Entwicklung hat die Verwendung von Glas beim Bauen stark verändert. Dies gilt einerseits bezüglich klassischer Kriterien wie Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutz, andererseits ermöglichen die statischen Eigenschaften neue Bauteile, Formen und Abmessungen. Heute besteht eine Anwendungsvielfalt, wie sie noch vor wenigen Jahrzehnten kaum vorstellbar war. Dass die neuen Einsatzbereiche zu steigenden Anforderungen führen, hängt unter anderem mit der sicherheitstechnischen Funktion der Glasbauteile zusammen. Diese schützen Personen vor Verletzungen und sind auch als Bauteile sicher. Um die Schutzziele zu erreichen und die geforderte Sicherheit zu gewährleisten, sind entsprechende Massnahmen im Planungs- und Bauprozess zeitgerecht zu projektieren bzw. umzusetzen. Die SIGAB-Richtlinie 002 «Sicherheit mit Glas – Anforderungen an Glasbauteile» ersetzt die SIGAB-Dokumentation aus dem Jahr 1999 und gilt für das gesamte Anwendungsspektrum von Glas am Bau, insbesondere für die Projektierung von Neu- und Umbauten sowie für Nutzungsänderungen. Sie tritt am 1. Januar 2018 in Kraft.

Sicherheit
mit Glas